Weiterbildung – Seminare – Chronische Suizidalität

Chronische Suizidalität

Ablauf:

Eintägiges Seminar mit theoretischem Input und Fallbeispielen. Reflexion eigener Erfahrungen und Zugänge zum Thema durch die TeilnehmerInnen. Besprechung einschlägiger Fallbeispiele der TeilnehmerInnen. Anleitung zur Beachtung von Übertragungs- und Gegenübertragungsaspekten.

Zielgruppe:
MitarbeiterInnen aus psychosozialen Einrichtungen, dem ambulanten oder stationären Bereich mit Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit chronischer Suizidalität.

Inhalte:

  • eigene Erfahrungen und Zugänge, Haltung, ethische Grundlagen
  • Vermittlung theoretischer Grundlagen zu chronischer Suizidalität
  • psychodynamische Erklärungsmodelle
  • Verständnis für Funktion und Bedeutung des permanenten Todeswunsches
  • Einschätzung von chronischer Suizidalität
  • Konzept der Übertragungs- und Gegenübertragungsbeziehung
  • Auswirkungen auf Angehörige und soziales Umfeld

Ziele:
Die vertiefte Auseinandersetzung mit der Thematik ermöglicht den TeilnehmerInnen den Ausbau ihrer Kompetenz

  • im Umgang mit chronisch suizidgefährdeten Menschen
  • im Umgang mit Angehörigen

Referentin: Dr.in Ulrike Schrittwieser

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Ärztin für Allgemeinmedizin, Psychotherapeutin (Katathym Imaginative Psychotherapie), ÖGS/SUPRA zertifizierte Gatekeeper Trainerin für Suizidprävention, Sportpsychiatrie. Leitung des Psychosozialen Dienstes Hartberg / GFSG seit 1995. Projektleitung GO-ON Suizidprävention Steiermark 2011-2016. Psychotherapeutische Praxis und Wahlarztpraxis in Graz.

Kosten:  EUR 160 (EUR 150 für BÖP- und STLP- Mitglieder / EUR 140 für |ifsg Mitglieder)

Anzahl der TeilnehmerInnen: 16