Weiterbildung – Seminare – Grundlagen der Krisenintervention und Suizidprävention

Grundlagen der Krisenintervention und Suizidprävention

Termin: 09.-10.10.2018 ausgebucht – neuer Termin folgt, Univ.-Doz. Dr. Martin Plöderl

Ablauf:
Zweitägiges Seminar mit theoretischem Input und Fallbeispielen. Klärung von Anliegen und Motivation der TeilnehmerInnen. Reflexion eigener Erfahrungen und Zugänge zum Thema. Praktisches Üben des Gesprächs mit Menschen in Krisen. Kleingruppenarbeit. Einbau moderner Medien.

Zielgruppe:
MitarbeiterInnen aus psychosozialen Einrichtungen, dem ambulanten oder stationären Bereich.

Inhalte:

  • Entstehung und Verlauf von Krisen, psychodynamische Aspekte
  • Formen der Suizidalität mit Entwicklung, Risikogruppen, Warnhinweisen
  • Mythen zur Suizidalität
  • Einschätzung der Suizidgefährdung
  • Umgang mit Menschen in Krisen und bei Suizidgefahr
  • Struktur, Prinzipien und Ziele der Krisenintervention
  • Prävention von Krisen, Resilienz
  • Stellenwert von Medikamenten
  • Psychohygiene der HelferInnen

Ziele:
Vermittlung von Grundlagenkenntnissen zu Krisen und Suizidalität, Abklärung von Suizidalität, Krisenintervention, professioneller Umgang mit KlientInnen in Krisen und suizidgefährdeten Menschen.

Referentin: Univ.-Doz. Dr. Martin Plöderl

Klinischer Psychologe im Bereich Krisenintervention und Suizidprävention an der Christian Doppler Klinik, Paracelsus Privatmedizinische Universität Salzburg, Psychotherapeut (Logotherapie und Existenzanalyse), langjährige Erfahrung in stationärer Krisenintervention und Suizidprävention sowie Forschung, Lehre und Fortbildungen für psychosoziale Einrichtungen in diesem Bereich. ÖGS/SUPRA zertifizierter Trainer für Gatekeeper der Suizidprävention.

Termin: 09.-10.10.2018, ausgebucht (16 AE zu 45 Minuten)

Ort: Seminarraum Cadoro, Franziskanerplatz 13 / 2. Stock, 8010 Graz

Kosten: Preis EUR 320 (EUR 300 für BÖP- und STLP- Mitglieder / |ifsg Mitglieder EUR 280)

Anzahl der TeilnehmerInnen: 16